Preisverdächtige Logistik: Texaid für Schweizerischen Umweltpreis nominiert

1214
Die Texaid Fahrzeug-Flotte (Foto: Texaid)

Schattdorf, Schweiz — Für den diesjährigen Umweltpreis „Mobilität und Wirtschaft“ der Schweizerischen Umweltstiftung wurde Texaid als Unternehmen nominiert, das sich konsequent für ein effizientes und emissionsarmes Einholen der Alttextilien einsetzt. Ein computergestütztes Logistiksystem sorgt dafür, dass rund 6.000 Container auf dem kürzesten Weg angefahren werden; für den Weitertransport wird – wenn immer möglich – die Bahn benutzt.

Gut 6.000 Altkleidercontainer gezielt und bedarfsgerecht zu leeren, macht sowohl ökologisch als auch ökonomisch Sinn. Denn das schweizweite Einholen der entsorgten Alttextilien macht den Hauptteil der Energiekosten von Texaid aus. Täglich sind 60 emissionsarme Dieselfahrzeuge in beinahe jeder Schweizer Gemeinde unterwegs, leeren Container und sammeln Säcke ab der Strasse ein. Dies verlangt nach einem Logistiksystem, das nichts dem Zufall oder der menschlichen Unzulänglichkeit überlässt.

Der Tourenplan von Texaid und ihrer Tochterunternehmung Contex basiert deshalb auf den Erfahrungswerten und Algorithmen eines Software-Programmes. Dieses sammelt für jeden einzelnen Container Sammel- und Intervalldaten und berechnet aus den mittlerweile jahrelang gespeicherten Informationen den voraussichtlich besten Termin für die nächste Leerung. So stellt es für jeden Chauffeur täglich den direkten und schnellsten Tourenplan zusammen. GPS-gesteuert werden auf diese Weise alle Standorte gezielt angefahren; Leerfahrten „auf gut Glück“ entfallen. Das schont die Umwelt und spart Zeit und Geld.

Dieser massgeschneiderten Logistik, die zudem wo immer möglich auf den Weitertransport der Sammelware per Bahn setzt, verdankt Texaid die Nominierung für den Umweltpreis „Mobilität und Wirtschaft“ 2015. Die Schweizerische Umweltstiftung wird den Gewinner unter den insgesamt vier vorgeschlagenen Unternehmen anlässlich der Preisverleihung am 28. Mai 2015 um 17 im Verkehrshaus Luzern bekanntgeben.

Quelle: Texaid Textilverwertungs-AG