Europaweite Kampagne „Let´s Clean Up Europe“ startet heute

1215
Quelle: Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU)

Berlin — Vom 8. bis zum 10. Mai 2015 finden in ganz Europa unter dem Motto „Let’s Clean Up Europe“ Abfallsammelaktionen statt. In Deutschland werden die Aktionen zum ersten Mal vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) im Auftrag des Bundesumweltministeriums und mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt koordiniert.

Unter den Teilnehmern sind viele neue Akteure, die „Let’s Clean Up Europe“ erstmalig zum Anlass genommen haben, vor Ort zum Thema Stadtsauberkeit und Vermüllung aktiv zu werden. Aber auch zahlreiche etablierte Aufräuminitiativen kommunaler Abfallwirtschaftsbetriebe setzen ein Zeichen gegen Littering, zum Teil auch mit prominenter Unterstützung. So organisiert etwa der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Augsburg die Aktion „Augsburg – Sauber ist in!“, für die auch die Claudia Roth, Mitglied und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, ihre Teilnahme angekündigt hat.

Insgesamt finden seit dem Frühjahr in ganz Deutschland über 130 Aktionen mit vielen Zehntausenden Aktiven statt. VKU-Hauptgeschäftsführer Hans-Joachim Reck dazu: „Let´s Clean Up Europe verfolgt das Ziel, lokale Aufräuminitiativen zu vereinen, um europaweit ein starkes Signal für Abfallvermeidung und gegen Littering zu setzen. Bürgerinnen und Bürgern soll bewusst werden, dass sie selbst eine wichtige Rolle für die Stadtsauberkeit, saubere Flüsse, Meere und Landschaften einnehmen können.“

Viele Bürgerinnen und Bürger erleben durch die Aufräumaktionen zum ersten Mal, welche Auswirkungen das unachtsame Wegwerfen von Abfällen in die Natur hat. Auf die großen Mengen Müll aufmerksam zu machen, die die Bürgerinnen und Bürger täglich produzieren, sei ein weiteres zentrales Anliegen der Kampagne: „Wir wollen erreichen, dass die Menschen nachdenken, bevor sie etwa abfallintensive To-Go-Verpackungen nutzen. Viele Abfälle lassen sich vermeiden, wenn man bewusster konsumiert.“

Weitere Informationen finden sich unter letscleanupeurope.de und facebook.com/abfallvermeidung.

Quelle: Verband kommunaler Unternehmen e.V.