Wellpappenindustrie meldet Absatz-Zuwachs im ersten Quartal 2015

1639
Wellpappenzuschnitt (Quelle: VDW)

Darmstadt — Im ersten Quartal 2015 konnten die Mitglieder des Verbandes der Wellpappen-Industrie e. V. im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ihren arbeitstäglich bereinigten Absatz um 0,6 Prozent steigern. Insgesamt haben die Hersteller zwischen Januar und März 1,856 Milliarden Quadratmeter Wellpappe verkauft – das sind knapp 12 Millionen Quadratmeter mehr als im Vorjahresquartal.

„Das Ergebnis bestätigt zwar den Wachstumstrend, fällt aber etwas geringer aus, als wir erwartet haben“, sagt Dr. Oliver Wolfrum, Geschäftsführer des Verbandes der Wellpappen-Industrie. Im letzten Quartal des Vorjahres lag der Zuwachs mit 1,6 Prozent noch um einen Prozentpunkt höher. „Für die ersten drei Monate dieses Jahres haben wir mit einem Zuwachs von 1,8 Prozent gerechnet. Der Trend innerhalb des ersten Quartals zeigt aber deutlich nach oben“, bilanziert Wolfrum. Demnach war der Absatz im Januar sogar leicht rückläufig, wuchs aber im März bereits wieder um 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Mit Sorge blickt Wolfrum auf die Erlössituation: „Unsere Mitglieder haben im ersten Quartal für jeden verkauften Quadratmeter durchschnittlich 0,7 Prozent weniger erlöst als im ersten Quartal 2014. Nach den angekündigten Preiserhöhungen für Wellpappenrohpapier aus Altpapier sollen nun auch Zuschläge bei Kraftlinern erfolgen. Damit erhöht sich der Kostendruck auf unsere Mitglieder weiter. Den seit 2012 andauernden Preisanstieg bei Rohpapieren konnten die Unternehmen bislang nur unzureichend in Form von Preiserhöhungen auf Wellpappenprodukte weitergeben. Die entsprechenden Kostensteigerungen haben sie nahezu vollständig allein getragen.“

Quelle: Verband der Wellpappen-Industrie e. V.