Destatis: Investitionen 2013 in Entsorgungs­wirtschaft leicht gesunken

1418
Geldübergabe (Foto: ©Günter Havlena / http://www.pixelio.de)

Wiesbaden — In Sachanlagen zur Sammlung von Abfällen wurden 2013 geschätzte 566 Mio. Euro (2012: 564) , zur Abfallbehandlung und -beseitigung geschätzte 433 Mio. Euro (2012: 436) und zur Rückgewinnung geschätzte 220 Mio. Euro (2012: 241) investiert.

Die Unternehmen der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft haben im gleichen Jahr 13,4 Milliarden Euro in Sachanlagen investiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis vorläufiger Daten mitteilt, waren das rund 0,5 Milliarden Euro (– 3,4 Prozent) weniger als im Jahr 2012. Damit ging auch im dritten Jahr in Folge das Investitionsvolumen zurück. Allerdings fiel der Rückgang schwächer aus als im Jahr 2012 (– 8,4 Prozent). Den letzten Anstieg hatte es im Jahr 2010 mit + 11,7 Prozent gegeben.

Die höchsten Rückgänge gab es in den Bereichen Gasversorgung (– 19,0 Prozent) und Abwasserentsorgung (– 11,3 Prozent). Aber auch in anderen Bereichen, wie beispielsweise in der Wärme- und Kälteversorgung (– 4,8 Prozent) sowie Elektrizitätsversorgung (– 1,3 Prozent) verringerte sich das Investitionsvolumen. Gestiegen sind unter anderem die Investitionen in der Wasserversorgung (+ 2,7 Prozent).

Der Großteil der Investitionen in der Energie-, Wasser- und Entsorgungswirtschaft wurde 2013 in der Elektrizitätsversorgung (60 Prozent) getätigt, auf Unternehmen in der Abwasserentsorgung entfielen 12 Prozent und auf Unternehmen in der Wasserversorgung 10 Prozent.

Die dargestellten Ergebnisse, die unter genesis.destatis.de eingesehen werden können, basieren auf Angaben von Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten.

Quelle: Destatis