recycling aktiv und TiefbauLive 2015: Sicherer Transport bei Bau und Recycling

1531
Die ordnungsgemäße Verladung und Sicherung von Baumaschinen können die Besucher auf der Musterbaustelle im Rahmen der TiefbauLive realitätsnah erleben (Foto: VDBUM)

Um die Sicherheit beim Transport sperriger Güter geht es bei einem neuen Schwerpunktthema auf der Demo-Doppelmesse recycling aktiv und TiefbauLive 2015, die vom 11. bis 13. Juni 2015 auf dem Baden-Airpark am Flughafen Karlsruhe / Baden-Baden stattfindet. Dazu gibt es moderierte praktische Vorführungen zu sehen, die von theoretischen Veranstaltungen begleitet und ergänzt werden.

Die Gefährdung durch unzureichend gesicherte Ladung wird oft unterschätzt. Das Problem der Ladungssicherung betrifft die Bereiche Recycling und Tiefbau gleichermaßen. Deshalb haben die Veranstalter der beiden Demo-Messen recycling aktiv und TiefbauLive, GEOPLAN GmbH und VDBUM Service GmbH, einen Themenschwerpunkt „Ladungssicherung“ in den Messeplan aufgenommen. Wie von dieser Doppelmesse nicht anders zu erwarten, geht es dabei neben der Vermittlung fachlicher Kenntnisse auch sofort in die praktische Umsetzung.

Sicherer Transport von Altpapier und Metallspänen

Auf der recycling aktiv kooperiert GEOPLAN mit der Dekra und dem Bundesverband  Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V., bvse, um den Besuchern das Thema Ladungssicherung fachlich fundiert und anschaulich vorzustellen. Dies geschieht einerseits durch Live-Vorführungen und andererseits durch eine Vortragsveranstaltung, die am Freitag, den 12. Juni 2015 von 10.30 bis 12.30 Uhr im Convention Center auf dem Messegelände stattfindet. Zu dem von der Dekra und dem bvse zusammengestellten anspruchsvollen Vortragsprogramm erwartet der Veranstalter 70 bis 100 Interessenten. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Ein besonderes Bonbon: Die angemeldeten Teilnehmer erhalten Freikarten für den Messeeintritt. Damit haben sie auch Zugang zum praktischen Teil des Themenschwerpunkts. Zweimal am Tag finden die Live-Vorführungen auf einer separat ausgewiesenen Sonderfläche im Messegelände statt. Dabei können mehrere Lkw mit unterschiedlicher Beladung festgelegte Fahrstrecken absolvieren.

Bei praktischen Fahrversuchen mit Papierballen werden die gängigen Verladeempfehlungen und ihre Wirksamkeit auf der Sonderfläche der recycling aktiv vorgestellt (Foto: Dekra)
Bei praktischen Fahrversuchen mit Papierballen werden die gängigen Verladeempfehlungen und ihre Wirksamkeit auf der Sonderfläche der recycling aktiv vorgestellt (Foto: Dekra)

Die Vorführungen befassen sich beispielhaft mit zwei für die Recyclingbranche relevanten Ladegütern: Altpapier und Metallspäne. Das Ladegut Altpapier entsteht durch Verpressen von Altpapier in sogenannten Ballenpressen. Aufgrund der unterschiedlichen Dimensionierungen und Pressdrucke haben Altpapierballen differierende Abmessungen und Gewichte. Dies stellt besondere Anforderungen an die Beladung beispielsweise mit Ballenstaplern, an die Lastverteilung und an die Sicherungsvarianten. Anhand von zwei Lkw werden die gängigen Verladeempfehlungen vorgestellt und durch praktische Fahrversuche verifiziert.

Ganz andere Anforderungen herrschen beim Transport von Metallspänen. Das Metallspäneaufkommen liegt in Deutschland bei rund 4,5 Millionen Tonnen pro Jahr und ist sehr vielfältig. Je nach Bearbeitungsprozess fallen die Späne in unterschiedlicher Größe, Form und Beschaffenheit an. Die Spangröße reicht von mehreren Dezimetern bis hin zu feinen Metallpartikeln. Da der Zerspanungsprozess in der Regel durch den Einsatz von Kühlschmiermitteln (KSS) erfolgt, können diese den Spänen anhaften. Der sachgerechte Umgang mit tropfenden Spänen liegt in der Verantwortung des Abfallerzeugers. Die Flüssigkeiten werden durch eine erste Schwerkraftabscheidung bereits am Entstehungsort abgetrennt. Behälter wie Mulden und Container müssen während des Transports auslaufsicher sein. Auf der recycling aktiv wird ein „praktisch tropffreier“ Transport mit einem Lkw mit entsprechendem Container und Material vorgeführt.

Ordnungsgemäße Verladung von Baumaschinen

Auf der TiefbauLive bietet der VDBUM den Besuchern als Ergänzung zur recycling aktiv die Möglichkeit, sich zusätzlich über die ordnungsgemäße Verladung von Baumaschinen zu informieren. Der Veranstalter hat das Schwerpunkthema Ladungssicherung in seinem Bereich als Kompaktlehrgang angelegt. Er besteht aus einem theoretischen Teil, der im Messezelt auf der TiefbauLive dreimal täglich durchgeführt wird. Inhalte des Vortrags sind die rechtlichen Grundlagen und Verantwortlichkeiten wie natürlich auch die anschauliche Darstellung der physikalischen Gesetze anhand von Modellbeispielen. Im Anschluss erfolgt die praktische Ladungssicherung an einem auf der Musterbaustelle platzierten Tieflader, auf dem eine Baumaschine oder ein entsprechend dimensioniertes Werkzeug ordnungsgemäß mit den zugehörigen Ketten, Seilen oder Bändern gesichert wird. Dieser Kompaktlehrgang gibt allen Disponenten, Verladern, Fahrern, aber auch den Inhabern der Betriebe einen Ausblick über die Verantwortlichkeiten und die eventuellen Folgen bei der Nichteinhaltung vor Vorschriften und Verordnungen. Teilnehmer an beiden Schulungsteilen können sich im Anschluss ein Testat über die fachliche Unterweisung ausstellen lassen.

Zusätzlich zu diesem Schwerpunkthema bietet der VDBUM im Messezelt weitere sicherheitsrelevante Fachvorträge an. Ein Thema ist die Qualifizierung „Zugelassener Maschinenführer in der Bauwirtschaft“ (ZUMBau) mit einem eigenen Führerschein. In einem anderen Vortrag geht es um die neue Betriebssicherheitsverordnung, die zum 1. Juni 2015 in Kraft tritt, und ihre Auswirkungen auf die betrieblichen Abläufe. In Kooperation mit dem DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) wird außerdem über die aktuellen Regeln für Tiefbauarbeiten an Gas- und Versorgungsleitungen informiert.

Der neue Themenschwerpunkt „Ladungssicherung“ bietet in Ergänzung zum Special Event „Mobiler Schrott- und Metallplatz“, dem Sonderthema „Papier, Pappe, Kartonagen“ und der „Musterbaustelle“ mit den wichtigsten Disziplinen im Tiefbau eine informative und praxisnahe Präsentation zu alltäglichen Aufgabenstellungen in den Betrieben. Die Besucher haben dadurch bei dieser Demo-Doppelmesse die ausgiebige Gelegenheit, ihr Fachwissen in Theorie und Praxis auf den neuesten Stand zu bringen und aktuelle technische Lösungen für spezielle Problemstellungen im realen Einsatz kennenzulernen.

Damit stellen recycling aktiv und TiefbauLive zusammen das Messe-Event des Jahres für die beteiligten Branchen dar. Die Anmeldezahlen der Aussteller und das lebhafte Interesse des Fachpublikums bestätigen im Vorfeld die Erwartungen der Veranstalter, an den großen Erfolg der vorherigen Veranstaltung anknüpfen zu können, bei der die Doppelmesse mehr als 10.000 Fachbesucher angelockt hat.

www.recycling-aktiv.de

Quelle: MK Medien Kommunikation/GEOPLAN GmbH