Vorbildliches Sammel-System: Burgenland mit ARA-Qualitätspreis ausgezeichnet

1283
Quelle: Altstoff Recycling Austria AG (ARA)

Müllendorf, Österreich — Vom vorbildlichen Abfalltrenn- und Recyclingsystem im Burgenland überzeugte sich auf Einladung von ARA und PET to PET Recycling Österreich eine hochrangige Politikerdelegation beim Besuch der PET to PET Recyclinganlage in Müllendorf. Den Qualitätspreis 2015 der Altstoff Recycling Austria AG für die höchste Sammelmenge mit bester Qualität in der Leichtverpackungssammlung 2014 nahmen stellvertretend für das Burgenland der stellvertretende Landeshauptmann Franz Steindl, Landesrat Andreas Liegenfeld und Landesrätin Michaela Resetar entgegen.

Im Burgenland wurden 2014 im Gelben Sack 7.660 Tonnen Leichtverpackungen gesammelt; das sind 26,7 kg pro Einwohner und Jahr – der Bundesdurchschnitt liegt bei 17,2 kg pro Einwohner und Jahr. Das Burgenland weist mit 12 Prozent darüber hinaus auch den bundesweit niedrigsten Fehlwurfanteil in der Leichtverpackungssammlung auf (Österreich: 16,2 Prozent). ARA Vorstand Werner Knausz betonte: „Die Burgenländerinnen und Burgenländer sind äußerst positiv zur getrennten Verpackungssammlung eingestellt und sammeln auch die beste Qualität in Österreich. Der Qualitätspreis für 2014 geht daher auch hochgradig verdient ins Burgenland. Wir gratulieren allen Burgenländerinnen und Burgenländern zu dieser tollen Leistung. Das Burgenland hat darüber hinaus auch unter Beweis gestellt, dass ökologisches Handeln und ökonomisches Wirtschaften keine Widersprüche sind. Die Sammlung einer Tonne Leichtverpackungen kostet im Burgenland 255,- EUR/Tonne und liegt damit um 12 Prozent unter dem Österreichschnitt.“

Sammelmengen im Burgenland (Quelle: ARA)
Sammelmengen im Burgenland (Quelle: ARA)

Unentgeltliche Abholung bei KMU

Im Rahmen der Haushaltssammlung werden auch Leichtverpackungen von 2.900 kleine und mittlere Unternehmen unentgeltlich entsorgt. Franz Steindl erklärte: „Bei der Planung der Sammlung von Leichtverpackungen war es uns wichtig, dass wir auch kleine Gewerbebetriebe unterstützen, indem sie in den Genuss einer unentgeltlichen Abholung ihrer Verpackungen kommen und nicht wie in anderen Bundesländern dafür bezahlen müssen.“

„Musterschüler“ Burgenland

„Das Burgenland ist innerhalb Österreichs und auch europaweit ein Musterschüler bei der getrennten Verpackungssammlung. Das zeigen nicht nur die Sammelzahlen. Laut einer IMAS Umfrage 2014 beurteilen 90 Prozent der Burgenländerinnen und Burgenländer die Leichtverpackungssammlung als ‚gut‘ oder sogar ’sehr gut‘. Mit 80 Prozent möchte auch eine überwiegende Mehrheit der Bevölkerung nichts am bestehenden Sammelsystem ändern“, verdeutlicht Umweltlandesrat Andreas Liegenfeld die Spitzenposition des Burgenlandes in der Leichtverpackungssammlung. Dass die Ergebnisse deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegen, hat gute Gründe: Ein dichtes Sammelsystem sorgt für ein Höchstmaß an Bequemlichkeit für die Bürgerinnen und Bürger.

98 Prozent der Haushalte sind an die Sammlung mit dem gelben Sack ab Haus angeschlossen. Damit steht den Burgenländerinnen und Burgenländern das bequemste aller Sammelsysteme zur Verfügung. Andreas Liegenfeld weiter: „Ich möchte mich für den großen Einsatz der Bevölkerung herzlich bedanken und freue mich, den ARA Qualitätspreis 2015 stellvertretend für sie entgegennehmen zu dürfen.“

PET to PET Recycling nach modernsten Verfahren

Rund ein Viertel der gesammelten Leichtverpackungen sind PET-Flaschen, die nach Aussortierung gleich wieder in der PET to PET Recyclinganlage in Müllendorf zu Recyclinggranulat verarbeitet werden. Dieses Recyclinggranulat dient zur Herstellung neuer PET-Flaschen, die u.a. auch zur Abfüllung von burgenländischem Mineralwasser Verwendung finden. Andreas Liegenfeld freut sich: „Das ist Kreislaufwirtschaft pur. Alle diese Aktivitäten und Erfolge zeigen: Besser als im Burgenland geht es kaum. Auch wenn es immer wieder diskutiert wird, gibt es keinerlei Gründe dieses erfolgreiche Sammelsystem zu verändern.“

Nicht zufällig besuchte die Politikerdelegation die PET to PET Recyclinganlage in Müllendorf. Der Vorzeigebetrieb arbeitet seit der Eröffnung 2007 nach den weltweit modernsten Verfahren und kann bis zu 20.000 Tonnen oder 750 Millionen PET-Flaschen pro Jahr verarbeiten. Das Bottle-to-Bottle-Recycling garantiert Ressourcenschonung und effiziente Wiederverwertung von wertvollen Rohstoffen und bie-tet 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Green Job.

835.000 Tonnen Verpackungsmaterial erfasst

Altstoff Recycling Austria AG (ARA) gilt in Österreich als Marktführer unter den Sammel- und Verwertungssystemen für Verpackungen. Sie organisiert die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen flächendeckend in ganz Österreich. Die ARA steht im Eigentum heimischer Unternehmen und agiert als Non-Profit Unternehmen nicht gewinnorientiert.

Für die Sammlung von Verpackungsabfällen aus Papier, Kunststoff, Metall und Glas stellt die ARA den KonsumentInnen rund 1,6 Millionen Sammelbehälter zur Verfügung. Zusätzlich sind 1,5 Millionen Haushalte an die Sammlung mit dem Gelben Sack angeschlossen. 2013 erfasste die ARA 835.000 Tonnen Verpackungsmaterial und sparte damit über 650.000 Tonnen CO2 ein.

Quelle: APA-ots