Redwave realisierte hochmoderne Papiersortieranlage bei Stora Enso

1800
Blick in die Papiersortieranlage (Foto: BT-Wolfgang Binder GmbH)

Gleisdorf, Österreich — Das Stora Enso Papierwerk im belgischen Langerbrügge produziert hochwertiges Premium-Papier aus 100 Prozent Altpapier; das hierzu benötigte Material ist Post-Cosumer-Ware. Pro Jahr werden insgesamt 700.000 Tonnen qualitativ hochwertig sortiertes Papier benötigt, um daraus 550.000 Tonnen unbeschichtetes Papier für Magazine und Zeitungspapier zu produzieren. „Diese Art der lokalen Beschaffung und Handhabung ist kosteneffizient und nachhaltig“, betont Chris De Hollander, Geschäftsführer des Stora Enso Langerbrügge Papierwerks.

Bis zu 40 Tonnen pro Stunde

Jetzt hat Stora Enso rund 9 Millionen Euro in eine neue, hochentwickelte Sortieranlage für Papierrecycling investiert. Für die hochmoderne Recyclinganlage wurde eigens ein 5.200 m² großes Gebäude errichtet.
Die Gesamtanlage wurde von Redwave als Turnkey Projekt geplant, gefertigt, montiert, in Betrieb genommen und am 24. Oktober 2014 offiziell von der flämischen Umweltministerin Joke Schauvliege eröffnet.

Das neue Konzept der Papiersortierlinie, die ohne manuelle Nachsortierung für höchste Effizienz und Qualität sorgt, ist einzigartig. Die gesammelte Altpapierware wird sortenrein in zwei qualitativ hochwertige Fraktionen – Papier und Kartonagen – separiert. Ausgelegt für eine Aufgabemenge von 36 Tonnen pro Stunde, kann die Sortieranlage aber bei entsprechender Zusammensetzung des Aufgabematerials mit bis zu 40 Tonnen pro Stunde betrieben werden.

Mit Redwave PMCS kontrolliert

Um den höchsten Automatisierungsgrad bei Online-Qualitätsüberwachung und Anlagenoptimierung zu erreichen, wurde eine neue Sortiertechnik mit erweitertem Steuerungskonzept integriert. Das Redwave PMCS (Plant Monitoring and Control System) wurde eigens zur Steuerung, Überwachung und Optimierung gesamter Anlagenprozesse entwickelt. Der Aufbereitungsprozess wird durch Analysen der einzelnen Materialien in den Redwave-Sortiermaschinen kontinuierlich überwacht und mittels volumetrischer und massenspezifischer Abfragen geregelt.

Die Anlage verfügt über einen großzügig ausgelegten Dosierbunker, ein effizientes Kartonagensieb, einen Zwischenbunker, mehrere Feinsiebe, Paperspikes, optische Redwave-Sortiermaschinen sowie eine Rückgewinnungslinie und eine eigene Linie für Feinmaterial. Durch den Einsatz des Redwave PMCS konnte auf die bisher übliche Handsortierung in solchen Papiersortieranlagen verzichtet werden.

Chris De Hollander ist begeistert: „Diese neue Papiersortieranlage ist die Creme de la Creme!“

Quelle: BT-Wolfgang Binder GmbH