Nürnberg: Durmin übernimmt Ver­wertung von Müllverbrennungsschlacken der Stadt

1074
Quelle: Aufbereitungszentrum Nürnberg - Die Grünen Engel

Bonn — Nach einer vom Abfallwirtschaftsbetrieb der Stadt Nürnberg (ASN) durchgeführten Aus­schreibung zur Vergabe der Aufbereitung der in der städtischen Müllverbrennungsanlage in Nürnberg anfallenden Rostasche, konnte der Werkausschuss den Auftrag an die im Hafen Nürnberg angesiedelte Durmin Entsorgung und Logistik GmbH vergeben.

Im europaweit durchgeführten Wettbewerb haben sich die „Grünen Engel“ der Durmin durchsetzen können. Frühzeitig hat man im Aufbereitungszentrum Nürnberg die Zeichen der Recycling-Welt verstanden und sich bereits Anfang der 90er Jahre dem Thema „Aufberei­tung und Verwertung von mineralischen Abfällen“ verschrieben. Die mittlerweile seit 1997 im Betrieb befindliche Anlage zur Aufbereitung von Müllverbrennungsschlacken wurde Ende letzten Jahres im Rahmen einer groß angelegten Revision auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Insbesondere auf die Gewinnung hochwertiger Metallfraktionen wurde höchster Wert gelegt. Die heute erreichbaren Metallerlöse kommen der Stadt und den Bürgern von Nürnberg zugute, die an diesen durch den Gebührenentlastungseffekt beteiligt werden.

Zum Auftakt der neuen Beauftragung machte sich die Werkleitung des ASN Vorort selber ein Bild von den Möglichkeiten der „Grünen Engel“. Der nach der Aufbereitung verbleibende mine­ralische Rest aus der Müllverbrennungsschlacke wird vom ASN auf der Deponie Nürnberg-Süd für diverse Deponiebau- und Abdeckvorhaben eingesetzt. Und somit schließt sich der Kreis aus regionalem Konsumabfall, lokaler Energiegewinnung und Wertschöpfung durch die Rückgewinnung von Wertstoffen bis hin zur finalen Verwer­tung als Baustoff.

Quelle: bvse-recyconsult GmbH