Hochautomatisiert: recoSTAR dynamic für optimiertes Kunststoffrecycling

1270
Kunststoff-Recyclinganlage recoSTAR® dynamic (Foto: Starlinger GmbH)

Wien, Österreich — Sie ist ausgestattet mit hochentwickelten technischen Features: Das macht die von Starlinger kürzlich vorgestellte Recyclinganlage recoSTAR® dynamic Kunststoffrecycling noch umweltfreundlicher, wirtschaftlicher und energieeffizienter. Mehrere Schlüsselfaktoren spielten in der innovativen Konstruktion der neuen Recyclinganlage eine Rolle. Ein hoher Automatisierungsgrad ergänzt die Konstruktionselemente einer äußerst energieeffizienten Produktionsplattform, die sich durch Betriebssicherheit im Dauereinsatz ebenso auszeichnet wie durch höheren Ausstoß und außerordentliche Vielseitigkeit in Bezug auf das Ausgangsmaterial.

Das „Dynamic Automation Package“ macht hochautomatisierte Produktion sowie kontinuierliche Prozessanpassungen möglich. Start- und Abschaltvorgang der Recyclinganlage werden automatisch ausgeführt, und wenn die Materialzufuhr stoppt, stellt sich der SMART-Feeder ohne Zutun des Bedieners auf Standby-Modus um. Die automatische Temperatursteuerung ermöglicht die Verarbeitung von Ausgangsmaterialien mit unterschiedlichem Feuchtigkeitsniveau und schwankender Schüttdichte bei gleichbleibend hoher Produktqualität. „So kann man zum Beispiel Post-Consumer-Mahlgut und Flocken mit unterschiedlichem Feuchtigkeitsgehalt verarbeiten,“ erklärt Elfriede Hell, General Manager von Starlinger recycling technology.

Upcycling durch Compoundieren möglich

Und Elfriede Hell fügt hinzu: „Unter ungünstigen Lagerbedingungen kann der Feuchtigkeitsgehalt des Ausgangsmaterials leicht von 2 Prozent auf 6 Prozent steigen. Die Recyclinganlage stellt sich automatisch auf die Anforderungen des Ausgangsmaterials ein und kann mit Zusatzausrüstung sogar Material mit bis zu 10 Prozent Feuchtigkeitsgehalt verarbeiten. Die Geschwindigkeit und somit auch die Reibung im SMART-Feeder werden so lange erhöht, bis die erforderliche Materialtemperatur erreicht ist. Das erspart dem Bediener viele Prozessanpassungen und reduziert Maschinenstillstandszeiten.“

Zusätzlich bietet die höhere Kapazität des großen SMART-Feeders ein viel breiteres Betriebsfenster, während die selbstregulierende Materialzuführung das Spektrum der im Extruder verarbeitbaren Materialien vergrößert. Für Recycler bringt das größere Flexibilität am Markt. Upcycling ist durch Compoundieren während des Recyclingprozesses ebenfalls möglich. Die Additive werden dabei durch eine seitlich angebrachte Fördereinheit direkt in den Extruder gefördert; eine Output-Feedbackschleife gewährleistet dabei genaueste Prozessüberwachung.

Erhöhte Energieeffizienz durch rECO

Das „rECO”-Kennzeichen auf den Starlinger-Recyclinganlagen steht für eine innovative Maschinenkonstruktion, die die Energieeffizienz der Anlagen wesentlich steigert. Der Energieverbrauch wird insgesamt um bis zu 10 Prozent reduziert. Realisiert werden die Energieeinsparungen durch das neue Extruderantriebskonzept, die Verwendung von Motoren mit der Klassifizierung IE3 oder NEMA Premium (höchste Energieeffizienzklasse der U.S. National Electrical Manufacturers Association) sowie durch die Verwendung von Infrarot-Heizelementen am Extruderzylinder. Die Nutzung der Strahlungswärme des Extruders bei der Materialverarbeitung unterstützt zusätzlich die Energierückgewinnung.

Eine recoSTAR dynamic-Recyclinganlage ist auf der NPE in Orlando/USA vom 23. bis 27. März 2015 auf dem Starlinger-Stand Nr. 7263 zu sehen.

Quelle: Starlinger & Co. Gesellschaft m.b.H.