Auf KSS-Messe: Vacudest zur Eindampfung alter Kühlschmierstoff-Emulsionen

1251
Vacudest Vakuumdestillations-System (Foto: H2O GmbH)

Stuttgart/Steinen — Anwender können mit effizienter und sicherer Eindampfung von verbrauchten bis zu 1,5 Millionen Euro in zehn Jahren sparen. Möglich machen sollen dies die Vacudest Vakuumdestillations-Systeme des im badischen Steinen ansässigen Unternehmens H2O GmbH. Das Unternehmen stellt den Vacudest auuf der KSS-Messe vom 5. bis 7. Mai findet in Stuttgart vor.

Die Technologie basiert dabei auf dem einfachen Prinzip der Stofftrennung nach Siedepunkt-Unterschieden. Während Industrieabwasser verdampft, bleiben alle Substanzen die einen höheren Siedepunkt als Wasser haben, im Verdampfungsrückstand. Dazu gehören Schwermetalle, Salze, aber auch Öle, Fette oder Tenside. Weil der Wasseranteil verdampft , reduziert sich das Volumen des Rückstandes aus der Vakuumdestillation auf 0,5 bis 5 Prozent des ursprünglichen Abwasservolumens. Der aufsteigende Wasserdampf, auch Brüden genannt, ist nahezu frei von Verunreinigungen. Nach der Kondensation kann er als Prozesswasser in den Produktionsprozess zurückgeführt werden.

Vacudest Vakuumdestillationssysteme erreichen laut Herstellerangaben durch patentierte Innovationen eine herausragende Aufbereitungsqualität. So überzeugt zum Beispiel die ausgeklügelte Clearcat Technologie mit glasklarem, nahezu ölfreiem Destillat. Damit ist das aufbereitete Wasser ideal für die Wiederverwendung in den eigenen Prozessen geeignet – die Produktion wird abwasserfrei.

„Durch die Reduktion der Entsorgungskosten um bis zu 98 Prozent und der niedrigen Betriebskosten der Vacudest rechnet sich die Investition in unsere Vakuumdestillationsanlage meist schon nach weniger als zwei Jahren,“ erklärt H2O-Geschäftsführer Matthias Fickenscher, „und danach sparen Anwender jedes Jahr bares Geld: Bis zu 1,5 Millionen Euro in zehn Jahren“.

Weitere Informationen zu Vacudest Vakuumdestillationsanlagen sind unter h2o-de.com erhältlich. Die H2O GmbH präsentiert sich während der KSS-Messe auf Stand 2F24.

Quelle: H2O GmbH