Europäischer Umweltbericht: Schweizer Recyclingquote und Abfallaufkommen hoch

1151
Titelblatt des Berichts (Quelle: BAFU)

Bern, Schweiz — Letzte Woche veröffentlichte die Europäische Umweltagentur den Bericht „Die Umwelt in Europa: Zustand und Ausblick 2015“ (Recyclingportal berichtete). Er beurteilt die Fortschritte und zeigt Perspektiven bis 2050. Die Nach Einschätzung der Schweizer Bundesamt für Umwelt BAFU lassen sich, abgesehen von einigen mit Konsum und Produktion verbundenen Bereichen, die in mehreren EU-Staaten durch die Wirtschaftskrise beeinflusst wurden, in Europa ähnliche Fortschritte und Defizite beobachten wie in der Schweiz. Darüber hinaus liefere der Bericht einen weitgehend ähnlichen Befund wie der Schweizer Umweltbericht (Recyclingportal berichtete).

In Europa wie in der Schweiz hätten sich laut Umweltagentur die Verschmutzung dank umweltpolitischer Massnahmen verringert und die Luft- und Wasserqualität deutlich verbessert. Auch die Abfallrecyclingquote sei gestiegen. Die natürlichen Ressourcen würden effizienter, aber immer noch nicht nachhaltig genutzt. Der Klimawandel wirke sich immer stärker auf die Umwelt aus.

Nach Urteil des BAFU zeichne sich die Schweiz aus durch eine hohe Ressourcenproduktivität, das heisst einen geringen Verbrauch landeseigener Ressourcen im Verhältnis zu einem hohen Bruttoinlandprodukt. Ihr Treibhausgasausstoss pro Kopf sei europaweit einer der niedrigsten. Diese guten Ergebnisse seien teilweise auf Fortschritte im Inland zurückzuführen, aber auch auf die hohen Importe von Gütern und Produkten. Denn die Umweltbelastung der Schweiz entstehe heute zu mehr als der Hälfte im Ausland.

Laut BAFU gehört die Schweiz zu den führenden Ländern, was die Recyclingquote für Hauskehricht, geringe Phosphorkonzentrationen in Gewässern und die Reduktion der Luftschadstoffe anbelangt. Aber sie verzeichnet auch das höchste Abfallaufkommen pro Kopf, was mit dem Konsumwachstum in den letzten 20 Jahren zusammenhängt.

Analog der Empfehlung der Umweltagentur zu grundlegenden Veränderungen in den Produktions- und Konsumsystemenverfolgt auch der Schweizer Bundesrat einen Weg, indem er eine nachhaltige Nutzung der Ressourcen und die Schaffung einer Grünen Wirtschaft unterstützt. Zudem will der Bundesrat zusammen mit den Kantonen dem Vollzug der geltenden Umweltgesetzgebung mehr Beachtung schenken und die Bevölkerung für den Wert der Umwelt sensibilisieren.

Quelle: Bundesamt für Umwelt, Schweiz