IKB rechnet 2015 mit weltweit rund 4,3 Millionen Tonnen aus Kupferrecycling

1817
Kupferschrott (Foto: Aurubis AG)

Düsseldorf — Bis Ende November 2014 stieg die Kupferminenproduktion nur um 1,5 Prozent. Infolge einer Ausweitung der Kapazitäten um 0,9 Mio. t lag die Auslastung der Minen bei rund 84 Prozent. Die weltweite Primärraffinadeproduktion wuchs um 9 Prozent, diejenige von Sekundärkupfer um 3 Prozent. Der globale Verbrauch erhöhte sich dagegen um 10 Prozent, meldet die IKB Deutsche Industriebank in ihrer neesten Rohstoffpreis-Information.

Grund war primär die um 17 Prozent höhere Nachfrage aus China. Ohne China betrug der Verbrauchsanstieg noch 4 Prozent, in der EU lag er bei 9 Prozent. Insgesamt dürfte 2014 die weltweite Raffinadeproduktion 22,6 Mio. t betragen haben und 2015 auf 23,1 Mio. t anziehen. Davon dürften dann rund 4,3 Mio. t aus dem Recycling kommen. Das Angebotsdefizit 2014 wird mit ca. 650.000 t erheblich über den ursprünglichen Erwartungen gelegen haben.

Die Kupfervorräte an der LME haben sich wieder leicht erhöht. Zuletzt lagen diese um 296.000 t. Die Lagerbestände an der SHFE wurden über das chinesische Neujahrsfest kräftig aufgestockt und betragen nun 205.000 t. Die Bestände der COMEX liegen derzeit bei etwa 18.000 t. Ein Großteil der Volumina dient der Absicherung von Finanztransaktionen. Die weltweiten Vorräte reichen nun für den Bedarf von rund 8 Tagen. Allerdings dürfte 2015 die Minenproduktion erneut anziehen. Der Streik in einer sambischen Mine ist beendet. Zudem exportiert Indonesien wieder Kupfererze. Daher sollte sich die Versorgungslage in den nächsten Monaten entspannen.

Der Kupferpreis hat sich im Verlauf des Februar 2015 tendenziell wieder nach oben bewegt. Auch die investiven Nachfrager engagierten sich wieder stärker: Die Zahl der Handelskontrakte liegt auf dem höchsten Stand seit Oktober 2013 und um über einem Drittel des Niveau vom Jahresende 2014. Die physische Nachfrage bleibt unverändert fest. Die immer kürzer werdenden Investitionszyklen in der ITK-Branche, stärkere Aktivitäten Chinas im Bereich erneuerbarer Energien sowie eine gute Automobilkonjunktur geben Impulse. Mittelfristig sollte sich auch die Nachfrage aus der Bauindustrie beleben. Die Erweiterung der Kupferminenkapazitäten begrenzt trotz aktuell überschaubarer Lagerbestände jedoch den Preisanstieg. Bis Ende des zweiten Quartals 2015 sieht die IKB ein Preisniveau von 6.000 US-$/Tonne mit einem Band von 400 US-$ je Tonne um diese Marke.

Quelle: IKB Deutsche Industriebank