Umsatzplus von 1,2 Prozent: Glasindustrie verzeichnet Wachstum in 2014

1148
Behälterglas (Foto: Aktionsforum Glasverpackung)

Düsseldorf — Nach den wirtschaftlich verhaltenen Jahren 2012 und 2013 hat die Glasindustrie im Jahr 2014 wieder Fahrt aufgenommen und an den konjunkturellen Aufschwung der deutschen Wirtschaft angeknüpft. Nach einer ersten Hochrechnung des Bundesverbands Glasindustrie e. V. (BV Glas) ging das Jahr 2014 mit einem leichten Umsatzplus von 1,2 Prozent zu Ende. Die Beschäftigungszahlen blieben nahezu konstant bei rund 53.500 Mitarbeitern.

Der Gesamtumsatz der Glasindustrie betrug im Jahr 2014 rund 9,1 Mrd. €. Dabei entwickelten sich die Umsatzzahlen für nahezu alle Glasbranchen leicht positiv. Den größten Zuwachs erzielten die Glasfaserhersteller mit 2,2 Prozent (plus 0,7 Prozent Inland, plus 5,0 Prozent Ausland). Dies bedeutet einen Umsatz von 867 Mio. € (552 Mio. € Inland, 316 Mio. € Ausland).

Talsohle bei Flachglasherstellung durchschritten

Auch die Flachglashersteller schlossen das Jahr 2014 mit einem Zuwachs ab. Ihr Umsatz stieg um 1,4 Prozent auf 1,0 Mrd. € an. Dabei entfielen 563 Mio. € (plus 4,7 Prozent) auf den Inlandsumsatz sowie 469 Mio. € auf den Auslandsumsatz (minus 2,3 Prozent). Das Segment Flachglasherstellung hatte in den vergangenen Jahren einen besonders hohen Umsatzverlust hinnehmen müssen. Bedingt durch die Abhängigkeit vom Solarmarkt hatte es vor zwei Jahren einen regelrechten Einbruch erlitten. Nun scheint die Talsohle durchschritten und die Umsätze stabilisieren sich wieder.

Auch die Flachglasveredeler profitieren von der wieder steigenden Nachfrage und konnten ihre Umsätze um immerhin 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern. Sie setzten damit im Jahr 2014 insgesamt 3,5 Mrd. € um. Der Inlandsumsatz sank um 0,6 Prozent auf 2,5 Mrd. €, während der Auslandsumsatz um 4,4 Prozent auf 1,1 Mrd. € zulegte.

Umsatz der Spezialglasindustrie leicht rückläufig

Leicht rückläufig zeigte sich die Spezialglasindustrie: Der Gesamtumsatz der Branche sank um ein Prozent auf 1,3 Mrd. €. Dabei sank der Inlandsumsatz relativ stark um 7,1 Prozent auf 449 Mio. €, während der Auslandsumsatz mit einem Zuwachs von 2,5 Prozent auf 846 Mio. € deutlich positiv war.

Die Behälterglasindustrie ist mit einem leicht rückläufigen Umsatz von 1,5 Prozent auf 1,9 Mrd. € in das neue Jahr gestartet. Dies geht vor allem auf den Inlandsumsatz zurück; dieser sank um 3,4 Prozent auf 1,2 Mrd. €. Der Auslandsumsatz stieg dagegen um 2,1 Prozent auf 692 Mio. €. Der Absatz zeigte dabei einen gegenläufigen Trend; er stieg um 2,8 Prozent. Faktoren wie die Fußball-Weltmeisterschaft und das warme Wetter hatten gerade im Getränkesegment für steigenden Absatz gesorgt.

Zukunft dank Innovationsfähigkeit

„Die Glasindustrie hat die Talsohle durchschritten und befindet sich wieder im Aufwind“, sagt BV Glas-Präsident Dr. Hans-Joachim Konz. „Sei es Flachglas, Spezial- oder Behälterglas: Glas wird auch in Zukunft dank seiner Innovationsfähigkeit eine wichtige Rolle bei der Entwicklung moderner Technologien und Anwendungen spielen.“

Der Bundesverband Glasindustrie e.V. vertritt die wirtschaftspolitischen Interessen der Glas herstellenden Industrie in Deutschland. Dazu zählen die Bereiche Flachglas, Behälterglas, Glasfasern, Spezialglas sowie Glasbearbeitung und -veredelung. Der Branche gehören rund 400 Betriebe mit circa 53.500 Beschäftigten an. Der Gesamtumsatz betrug 2014 rund 9,1 Milliarden Euro.

Quelle: Bundesverband Glasindustrie e. V.