Wachstum in Asien forcieren: ALBA Group öffnet sich für Partner

1205
Quelle: ALBA

Berlin — Die ALBA Group, einer der weltweit führenden Umweltdienstleister und Rohstoffversorger, wird sich in den kommenden Monaten für einen Partner öffnen. Mit der Hereinnahme eines Minderheitsinvestors will das Familienunternehmen das Wachstum im asiatischen Markt forciert vorantreiben sowie mittelfristig das Netzwerk in den Heimatmärkten an Standorten mit einer vertieften Wertschöpfung verstärken.

Axel Schweitzer, CEO und Mitglied der Gründerfamilie: „Wir wollen unser weiteres Wachstum aus einer Position der Stärke heraus gemeinsam mit einem Partner beschleunigen. Die Öffnung für einen Minderheitsinvestor eröffnet unserem Unternehmen interessante neue Perspektiven sowohl in unseren Heimatmärkten wie auch in Asien. Zudem sehen wir durch die finanzielle Stärkung Wettbewerbsvorteile.“ Die geplante Erweiterung des Finanzierungsspielraums und die Öffnung für einen familienfremden Partner geschehe auch vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen sich gegen Turbulenzen an den Börsen finanziell wappnen wolle.

Anfang Oktober letzten Jahres hatten im Zuge des Einbruchs des Dax außenstehende Aktionäre der ALBA SE erstmals seit drei Jahren der ALBA Group ihre Aktien angedient. Dies hatte zur damaligen Zeit den Spielraum für weitere Investitionen in Wachstumsmärkte eingeengt. Das Unternehmen war daraufhin mit seinen Banken erfolgreich über die Wieder-Aufstockung des Finanzierungsspielraums übereingekommen. „Die Liquidität der Gruppe ist aktuell mehr als ausreichend, aber gemeinsam mit einem Kapitalpartner sind wir auf jeden Fall stärker“, erklärt CEO Axel Schweitzer. „Wir haben einen stringenten Plan, aber keine Eile, und wir rechnen damit, dass wir für die Hereinnahme des richtigen Partners mindestens bis Ende des Jahres brauchen werden.“

Auch im operativen Geschäft ist das Unternehmen auf einem guten Weg. Axel Schweitzer: „Die Gruppe hat sich in den Märkten, in denen sie tätig ist, gut behaupten können.“ Dabei habe man mit der Verzahnung des Segmentes Stahl- und Metallrecycling mit dem Entsorgungs- und Recyclingbereich der ALBA Group einen neuen Branchenstandard geschaffen. Die damit einhergehenden schlankeren Strukturen zeigten ebenso Wirkung wie die Optimierung des gesamten Portfolios und die Vertriebsoffensive.

Quelle: ALBA Group