Signature Group wird globaler Marktführer im Aluminium-Auftragsrecycling

1379
Source: Signature Group Holdings, Inc.

Sherman Oaks, Kalifornien, USA — Signature Group Holdings, Inc. hat bekanntgegeben, dass sie die Akquisition der Geschäftssparte Global Recycling and Specification Alloys (GRSA) von der in Privatbesitz befindlichen Aleris Corporation für 525 Millionen USD abgeschlossen haben. Signature wird das Unternehmen künftig unter dem Namen „Real Alloy“ betreiben.

Real Alloy wird damit zum größten unabhängigen Aluminiumrecycler der Welt, der Aluminiumschrott und -schlacke in hochwertiges Aluminium für Endnutzer in den Branchen Fahrzeugherstellung und Luft- und Raumfahrt, Nahrungsmittel- und Getränkeverpackung sowie im Bauwesen umwandelt. Zu den Kunden gehören Fahrzeughersteller und deren Tier-1- und Tier-2-Zulieferer sowie Aluminiumwalzwerke in den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und Europa. Real Alloy profitiert von Größenvorteilen und hat sich den führenden Markanteil im Bereich Aluminium-Auftragsrecycling in Nordamerika und Europa gesichert.

Craig Bouchard, CEO von Signature, kommentierte: „Wir sind hocherfreut über den Abschluss dieser Transaktion. Real Alloy bietet alles, wonach wir suchen: ein führendes Unternehmen in einer Wachstumsbrache mit einer Blue-Chip-Kundenbasis und einem erfahrenen Managementteam.“ Bouchard fügte hinzu: „Dieses Team hat das Top-Unternehmen in seiner Branche aufgebaut und ich möchte die 1.600 Mitarbeiter in 24 Werksanlagen in Nordamerika und Europa in der Signature-Unternehmensfamilie willkommen heißen.“

Terry Hogan, Senior Vice President des Geschäftsbereiches Nordamerika von GRSA, wurde mit Wirkung vom 27. Februar 2015 zum President von Real Alloy ernannt. Russell Barr, Vice President der europäischen Geschäftstätigkeiten, wurde ebenfalls mit Wirkung vom 27. Februar 2015 als Executive Vice President von Real Alloy Europe eingesetzt.

Diese Transaktion hat für Signature eine transformative Bedeutung, denn sie folgt der öffentlich bekanntgegebenen Strategie, ein beständiger, strategischer Investor in Sektoren zu werden, die unter anderem Transport, Nahrung, Wasser und Energie einschließen. Als Ergebnis der Transaktion erwartet das Unternehmen, dass sein Jahresumsatz von weniger als 50 Millionen USD auf ca. 1,5 Milliarden USD ansteigen wird – mit einem deutlich positiven freien Cashflow.

Quelle: PR Newswire