Erste IFAT Eurasia in Ankara ausgebucht – Flächenerweiterung um ein Freigelände

1151
IFAT Eurasia (Quelle: Messe München International)

München — Rund sechs Wochen vor dem Start der IFAT Eurasia ist die Hallenfläche ausgebucht – ein zusätzlicher Außenbereich wird daher die Ausstellungsfläche erweitern. Die Premiere der Umwelttechnologiemesse findet vom 16. bis 18. April in Ankara statt.

Status: Hohe Flächenanfrage
Zahlreiche namhafte Unternehmen haben zur Erstveranstaltung der IFAT Eurasia angemeldet – die meisten mit einer sehr viel größeren Fläche, als von den Organisatoren erwartet wurde. Mit der Erweiterung um ein Freigelände wird die Hallenfläche entlastet. Dieses bietet Ausstellern zudem die Möglichkeit, auch größere Exponate zu präsentieren. In Ankara vertreten sind unter anderem (in alphabetischer Reihenfolge) ASTİM, BHS Sonthofen, Bilfinger Water Technologies, Endress+Hauser, Grundfos, İzaydaş, Mitsubishi Electric, Netzsch Pumpen & Systeme, Standart Pompa und WILO. Die internationale Beteiligung der Aussteller liegt insgesamt bei mehr als 50 Prozent. Dies unterstreichen unter anderem auch die Gemeinschaftsstände aus China, Deutschland, Frankreich, Österreich, der Schweiz und Tschechien.

Rahmenprogramm im Innovation Exchange Forum
Zusätzlich erwartet die Teilnehmer der IFAT Eurasia mit dem Innovation Exchange Forum ein technisch-wissenschaftliches Rahmenprogramm. In Kooperation mit dem deutschen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) findet am ersten Messetag eine Podiumsdiskussion zum Thema „Intelligent Urbanization“ statt. Themenschwerpunkte sind die Bereiche Wasser, Abwasser und Kreislaufwirtschaft vor allem in Hinblick auf die Umsetzung von EU-Standards. Des Weiteren verleiht German Water Partnership am 16. April den GWP-Award Turkey. Die Auszeichnung ehrt junge Ingenieure für ihre herausragenden Arbeiten auf dem Gebiet des nachhaltigen Abwassermanagements. Am zweiten Messetag stellt GWP zudem allgemeine Aktivitäten und Kooperationen mit lokalen Partnern in der Türkei vor.

Unter dem Titel „Legal Framework for the Water Sector. Turkish, German and EU-Regulations – Implementation and Solutions“ präsentiert die Deutsche Vereinigung für Wasser, Abwasser und Abfall (DWA) am zweiten Messetag ihr Konferenzprogramm. Am 18. April informiert die DWA ferner über spezifische Fallstudien zum Thema „Energy Efficiency in the Waste Water and Water Sector“.

In Kooperation mit dem Magazin Recycling INDUSTRY (REI) und der Accumulator Importers and Producers Association (Tümaküder) findet am 17. April ein Kongress zum Thema „International Cooperation and Financial Opportunities for the Environmental Technologies Markets“ statt. Das Turkish National Committee on Solid Wastes, Mitglied der International Solid Waste Association (ISWA), verleiht darüber hinaus am 17. April im Rahmen eines Seminars zum Thema „Urban Waste Management” den „Professor Criton Curi Young Researchers Award“.

Das gesamte Rahmenprogramm steht in Kürze online zur Verfügung. Weitere Informationen zur IFAT Eurasia sowie das Ausstellerverzeichnis gibt es unter www.ifat-eurasia.com.

Quelle: MESSE MÜNCHEN GMBH