Jedes dritte Elektrogerät wird in Frankreich der Wiederverwertung zugeführt

1265
Eiffelturm (Foto: ©Ralph-Thomas Kühnle / http://www.pixelio.de)

Paris — Bis 2019 muss sich die Recyclingquote bei elektrischen und elektronischen Geräten in Frankreich ungefähr verdoppeln, um die verschärften Anforderungen der EU-Richtlinie 2012/19/EU zu erfüllen. Bisher werden nur rund 7 kg von geschätzten 21 kg der auf den Markt gebrachten Geräte einer geregelten Wiederverwertung zugeführt. Bis 2016 soll der Anteil auf 45 Prozent, bis 2019 auf 65 Prozent steigen, meldet Germany Trade & Invest.

Die Statistik von Ademe weist für 2013 die Verwertung von 476.889 t elektrischer und elektronischer Abfälle aus. Tatsächlich wurde eine größere Menge behandelt, da dieser Wert lediglich die von den Herstellerzusammenschlüssen entsorgten Geräte umfasst. Hinzu kommen von den Unternehmen individuell entsorgte Altgeräte (2012 schätzungsweise 90.000 t). Gegenüber 2012 hat sich die Gesamtmenge in Tonnen um 2,9 Prozent erhöht.

Die Verwertung findet bei den aus privaten Haushalten stammenden Altgeräten zu 99 Prozent bei den 196 Verwertungseinrichtungen in Frankreich statt, daneben vorwiegend in Belgien. Im professionellen Bereich werden nur 72 Prozent im Land selbst verwertet, 14 Prozent in anderen EU-Ländern.

Der vollständige Artikel ist unter gtai.de zu finden.

Quelle: Germany Trade & Invest.