Blitzlicht-Umfrage: Kommunalwirtschaft geht optimistisch ins Jahr 2015

1373
"Ortsschild" (Foto: ©Rainer Sturm /http://www.pixelio.de)

Alpen — Im Januar widmete sich das „Blitzlicht Kommunalwirtschaft“, die gemeinsame Umfrage vom Mainzer Marktforschungsinstitut L“Q“M und dem Portal kommunalwirtschaft.eu, den Prognosen an das neue Jahr. Die Branche erwartet bezüglich der Mitarbeiteranzahl, den Umsätzen und den Investitionen Zuwächse: Das glauben über die Hälfte der Befragungsteilnehmer. Die andere Hälfte erwartet entweder Stagnation oder – selten – Rückgang.

27 Prozent der Befragten erwarten eine Steigerung der Mitarbeiterzahl, was nach den Klagen der letzten Jahre über einen kontinuierlichen Stellenabbau überrascht. Deutlicher sind die positiven Einschätzungen beim Umsatz. Hier erwarten 41 Prozent der Befragten eine Steigerung, vielleicht auch aufgrund der Ausweitung der Dienstleistungstiefe, die in vielen Städten zu beobachten ist. Ein ähnliches Bild zeigen auch die erwarteten Investitionen. Hier erwarten 43 Prozent der Befragten eine Steigerung und lediglich 6 Prozent der Befragten einen Rückgang. Diese Botschaft wird mancher Hersteller gerne vernehmen. Mit der Einführung der flächendeckenden Biotonne oder der Umrüstung des Fuhrparks auf Euro VI, um nur zwei Themen zu nennen, sind tatsächlich erhebliche Investitionsprogramme erforderlich.

Die positiven Erwartungen bestätigen sich auch bei der erwarteten Unternehmenspolitik. 24 Prozent der Befragten erwarten, dass ihr Unternehmen 2015 expandieren wird. Mit 66 Prozent gehen die meisten von stabilen Verhältnissen aus. Nur 5 Prozent der Befragten erwarten Einschnitte. Die Aufgaben eines Standortes befürchtet niemand.

Fast alle Befragungsteilnehmer gehören kommunalwirtschaftlichen Unternehmen an, mit deutlichen Unterschieden bei der Größe der Unternehmen. Der durchschnittliche Befragungsteilnehmer kommt aus einem Unternehmen mit circa 500 Mitarbeitern.

Quelle: apm3 GmbH