WFZruhr als Informationsplattform der Kreislaufwirtschaft neu aufgestellt

1366
Neuer WFZruhr-Geschäftsführer Dr. Hildebrand von Hundt (Foto: WFZruhr)

Lünen — Vor 10 Jahren wurde das WFZruhr – Kompetenz- und Informationszentrum der Kreislaufwirtschaft – in Lünen gegründet, unterstützt vom Land Nordrhein-Westfalen. „Früher wurde Abfall nur als ein Problem gesehen“, sagt Rolf Mross, Geschäftsführer des WFZruhr eV. und seit mehr als 30 Jahren in leitenden Funktionen in Entsorgungs- und Verwertungsunternehmen tätig. „Aber die Kreislaufwirtschaft ist eine Branche der Innovationen, und über diese informiert das Kompetenz-Netzwerk WFZruhr regelmäßig.“

Als neuer Leiter der WFZruhr-Geschäftsstelle legt Dr. Hildebrand von Hundt, der seit der Gründung vor 10 Jahren maßgeblich an dem Aufbau des NRW-weiten Unternehmensnetzwerk mitgewirkt hat, den besonderen Focus auf die Kommunikation: „Zum einen müssen aktuelle Entwicklungen technischer, betriebswirtschaftlicher und rechtlicher Art die über 100 Mitgliedsunternehmen zeitnah erreichen; zum anderen soll auch ein ständiger Erfahrungsaustausch über Themen des operativen Alltagsgeschäfts zwischen den Mitgliedern stattfinden. Hierfür organisieren wir u. a. monatliche Veranstaltungen, direkt bei den Unternehmen vor Ort.“

Betriebswirtin Sandra Becker verstärkt seit Februar 2015 das WFZruhr und wird Hildebrand von Hundt bei der Organisation und Planung künftiger Events sowie bei den administrativen Aufgaben tatkräftig unterstützen. Als gelernte Veranstaltungskauffrau hat sie bereits zahlreiche Firmenevents und Messeauftritte erfolgreich organisiert und umgesetzt. „Jede Veranstaltung ist etwas Besonderes und einzigartig. Jedoch schlägt mein Herz besonders, wenn man bereits während der Veranstaltung in den Gesichtern der Teilnehmer sieht, dass der Tag gelungen ist“, sagt Sandra Becker.

Quelle: Wirtschaftsförderungszentrum Ruhr für Entsorgungs- und Verwertungstechnik e.V. (WFZruhr)