Exzellentes Produktdesign: Lidl Recycling Station erhält German Design Award 2015

2081
Von Zentek und Lidl gemeinsam entwickelt: Recyclingstation (Foto: Rat für Formgebung)

Köln — Wegweisende Produkte der deutschen und internationalen Designlandschaft sind mit dem vom Rat für Formgebung ausgelobten German Design Award 2015 auszeichnet worden. Die gemeinsame Entwicklung von Zentek und Lidl konnte in der Kategorie Transportation and Public Design überzeugen.

Recyclingbehälter sind praktisch und robust – schön sind sie meist nicht. Zu dieser nüchternen Bilanz kamen die Verantwortlichen der Handelskette Lidl nach einer Marktrecherche im vergangenen Jahr. Auf der Suche nach einem Partner für die Entwicklung einer eigenen, innovativen Lösung wurden die Neckarsulmer bei Zentek in Köln fündig.

Auf der Basis von Kundenbefragungen und Beobachtungen wurden – gemeinsam mit dem Designbüro Frackenpohl Poulheim Gmbh – erste gemeinsame Vorstellungen für einen neuen Behältertyp entwickelt und verfeinert. Jetzt, nur fünfzehn Monate nach einem ersten Prototypentest, wurde die Lidl Recycling Station für den German Design Award 2015 im Segment Transportation and Public Design ausgezeichnet. „Auf den Preis sind wir stolz“, sagt der bei Zentek für Innovation zuständige Geschäftsführer Christoph Ley. „Der Einsatz kreativer Partner und moderner Entwicklungsmethoden hat sich gelohnt.“

Der Erfolg ist sichtbar: Neben dem schicken Design fällt die Hand-Desinfektionsanlage in der Behältermitte auf. Dass sich die Anlage bei der Benutzung auch akustisch bemerkbar macht, amüsiert Kinder wie Erwachsene. Je nach Wunsch lassen sich online unterschiedliche Klangkulissen oder Texte aufspielen. Den Weltmeister-Torjubel des Jahres 1954 gegen den des Jahres 2014 auszuwechseln, war also kein Problem.

Viele Innovationen der Recyclingstation sind aber erst auf den zweiten Blick erkennbar: Auf dem Dach sorgt ein Solarmodul für die nötige Energie, die den Batteriebetrieb an dunklen Tagen ermöglicht. Eine eigens entwickelte Sensorik steuert die Akustik und meldet selbständig den Füllstand. Zur Leerung erhält der Entsorger alle Informationen und Aufträge direkt auf sein Smartphone. Ein Online-Portal sorgt für Transparenz und die Wertstoff-Bilanzen.

Quelle: Zentek GmbH & Co. KG