Neue Studie des Nachhaltigkeitsrats zeigt Potenziale der Abfallwirtschaft auf

1307
Quelle: Rat für Nachhaltige Entwicklung

Berlin — Um Abfälle zu einer Quelle neuer Ressourcen zu machen, muss die Kreislaufwirtschaft durchstarten. Vor welchen Herausforderungen dabei die Abfallwirtschaft steht und wie sich diese zu einem Management von Ressourcen wandeln kann, hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung in einer Studie untersuchen lassen. Der Challenger Report „Ressourcenmanagement und Siedlungsabfallwirtschaft“ von Henning Friege zeigt Sachstand und Perspektiven auf, diskutiert Herausforderungen auf europäischer Ebene und skizziert Schritte zur nachhaltigen Ausgestaltung der Abfallwirtschaft.

Mit seiner Empfehlung „Wie Deutschland zum Rohstoffland wird“ hatte der Nachhaltigkeitsrat bereits 2011 auf die Notwendigkeit der Kreislaufführung von metallischen und mineralischen Rohstoffen hingewiesen. Darin beschreibt er die Vision einer hundertprozentigen Kreislaufwirtschaft. Um dieser Vision näherzukommen, muss die Abfallwirtschaft in Deutschland und Europa in Richtung Ressourcenschutz weiterentwickelt werden. Welche Potenziale und Stellschrauben dazu in Politik und Abfallwirtschaft bestehen, legt Friege in seinem Challenger Report dar.

Insbesondere plädiert er dafür, die Abfallwirtschaft von der Ressource her zu begreifen. Der Report skizziert eine Reihe konkreter Schritte auf dem Weg zu einem nachhaltigen Ressourcenmanagement, etwa die Ausgestaltung der erweiterten Produzentenverantwortung oder die Priorisierung von Ressourcen, um Ziele für die Abfallwirtschaft abzuleiten.

Des Weiteren werden Anforderungen an das Produktdesign gestellt: Produkte sollen von vornherein so konzipiert werden, dass sie sich wiederverwenden und -verwerten lassen. Sekundärrohstoffe sollen vermehrt eingesetzt und rückgewonnen werden. Der Report verweist dabei unter anderem auf die Notwendigkeit, bei der Verantwortung für das Produktrecycling eine Reihe von Akteuren in den Blick zu nehmen – auch den Handel und die Verbraucher.

Vera Gäde-Butzlaff, langjährige Vorstandsvorsitzende der Berliner Stadtreinigung und Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung: „Entscheidend ist der politische Wille, den Ressourcenverbrauch auch mit gesetzlichen Regelungen zu mindern. Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft braucht die richtigen Rahmenbedingungen – nur so werden wir innovative Lösungen für Recycling und die Wiedergewinnung von Wertstoffen finden.“

Der Challenger Report ist online unter nachhaltigkeitsrat.de verfügbar.

Quelle: Rat für Nachhaltige Entwicklung