DIABON-Porenreaktor: Kühlgeräterecycling mit neuer FCKW-Behandlung vor Ort

1693
Anlage zum Kühlgeräte-Recycling (Foto: Andritz MeWa GmbH)

Gechingen — Kühlgeräterecycling hat das vorrangige Ziel, reine Fraktionen an Aluminium, Kupfer, Eisen und Kunststoffen zu erzeugen, um diese auf dem Sekundärrohstoffmarkt zu veräußern. Die größte Herausforderung besteht aber auch darin, die umweltschädlichen FCKW, die vor allem dem Polyurethanschaum der Geräteummantelungen anhaften, so herauszufiltern, dass sie die Umwelt nicht weiter belasten. Nur mit einer entsprechenden Technologie zur FCKW-Behandlung kann ein umweltgerechtes Recycling von Kühlgeräten gewährleistet werden.

Andritz MeWa bietet seit vielen Jahren Kühlgeräte-Recyclinganlagen nach modernsten europäischen Umweltstandards an. Im komplett geschlossenen System werden die FCKW aufgefangen, abgesaugt und verflüssigt. Diese werden schließlich in Behälter abgefüllt und zu spezialisierten Entsorgungsunternehmen transportiert.

Ab sofort können Andritz MeWa Kühlgeräte-Recyclinganlagen mit einem neuen Verfahren der FCKW-Behandlung ausgestattet werden: Der DIABON®-Porenreaktor zerstört – noch am Standort des Kunden – die schädlichen chlor- und fluorhaltigen Komponenten im Abgas. Entwickelt hat diese Lösung die SGL Group, ein internationaler Hersteller von Produkten aus Kohlenstoff. In einer Reaktionskammer werden die chemischen Verbindungen bei Temperaturen von circa 1200° C thermisch aufgespalten und unschädlich gemacht. Die Reaktionsprodukte können je nach Kundenanforderung neutralisiert oder in Dünnsäure überführt werden. Der große Vorteil des Porenreaktors der SGL Group besteht in der gleichmäßigen Temperaturverteilung im Reaktorraum und dessen Beschaffenheit aus einem absolut korrosionsbeständigen Spezialgraphit. Damit ist es möglich, die Anlage in wenigen Minuten anzufahren bzw. abzuschalten.

Durch die Zerstörung der FCKW vor Ort erspart sich der Kunde die Kosten für Organisation, Weitergabe und Transport der Behälter mit den schädlichen chlor- und fluorhaltigen Gasen. Mit der Installation des DIABON-Porenreaktors lässt sich die Wirtschaftlichkeit in der Recyclinganlage deutlich erhöhen. Darüber hinaus kann nach einem umfangreichen Zertifizierungsprozess durch eine entsprechende Institution, wie zum Beispiel VCS (Verified Carbon Standard), mit freiwilligen CO2-Zertifikaten gehandelt werden.

Quelle: Andritz MeWa GmbH