Vollständigkeitserklärung: 2013 bei DIHK gemeldete Mengen um 2,6% gestiegen

1560
Quelle: Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK)

Berlin — Im Jahr 2013 haben 3.628 Unternehmen für 4.879.433 Tonnen in Verkehr gebrachte Verpackungen eine Vollständigkeitserklärung (VE) abgegeben. Dies zeigt eine aktuelle Auswertung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), der das VE-Register führt. Die Zahl der VEs ist damit im Berichtsjahr um 30 (rund 0,8 Prozent) gesunken, die gemeldete Menge aber um 2,6 Prozent gestiegen.

Die privatwirtschaftlich organisierte Verpackungsentsorgung habe sich weiter stabilisiert, kommentierte der DIHK die 2013er-Zahlen. Besonders erfreulich sei ein erneuter Rückgang der Kosten für die hinterlegungspflichtigen Unternehmen: Sie betrugen pro Teilnahme an einem dualen System weniger als fünf Euro. Der DIHK wertet dies als weiteren Beleg dafür, dass die Organisation der Industrie- und Handelskammern hoheitliche Aufgaben kostengünstig organisiert.

Auffällig in der jüngsten Statistik ist die gewachsene Bedeutung sogenannter Branchenlösungen: Ihr Anteil an der Verpackungsentsorgung stieg gegenüber 2012 von 13,2 Prozent auf 14,7 Prozent. Allerdings ging diese Expansion nicht zulasten der Verpackungsmenge, die über duale Systeme erfasst wurde, denn auch diese legte 2013 um 38.000 Tonnen zu.

Das VE-Register als zentrale Informations-, Kommunikations- und Hinterlegungsplattform für die Vollständigkeitserklärung ist im Internet unter ihk-ve-register.de zu finden.

Quelle: DIHK | Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.