TerraTec und enertec: Richtige Angebote mit aktuellen Schwerpunkten

1339
Besucherandrang auf der TerraTec und enertec 2015 (Foto: Leipziger Messe GmbH)

Leipzig — Vom 27. bis 29. Januar präsentierte der Messeverbund aus TerraTec und enertec auf dem Leipziger Messegelände ein breites Spektrum an Innovationen im Bereich der Umwelt- und Energietechnik. Angesichts der schwierigen Markt- und Rahmenbedingungen in der Branche wurde mit rund 8.000 Besuchern die Zahl der letzten Veranstaltung (2013: 10.900) nicht erreicht. Dennoch zogen viele Aussteller eine positive Bilanz und lobten den hohen Fachbesucheranteil sowie die Qualität der Gespräche an den Ständen.

„Dank der richtigen Angebotsmischung mit aktuellen Schwerpunkten untermauerten TerraTec und enertec ihren Status als international bedeutendes Messeduo für die gesamte Branche“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, und ergänzt: „Die Kombination von Ausstellung, vielfältigem Fachprogramm und der internationalen Kooperationsbörse Green Ventures sorgte für einen überregionalen Austausch und zahlreiche Geschäftsanbahnungen.“ An den drei Messetagen zeigten 327 Aussteller aus 16 Ländern ihre Produkte und Lösungen.

Die schwierigen Markt- und Rahmenbedingungen in der Umwelt- und Energiebranche waren Gegenstand zahlreicher Fachgespräche auf der TerraTec und enertec. Sowohl an den Messeständen, als auch in den Fachveranstaltungen wurden neben innovativen Entwicklungen auch Ansätze und Lösungsmöglichkeiten diskutiert, mit denen die Marktentwicklung vorangetrieben werden kann. Diesen intensiven Austausch honorierten die Besucher: 87 Prozent von ihnen wollen das Messeduo weiterempfehlen und beim nächsten Mal wieder dabei sein.

Breites Spektrum an Innovationen

Die Aussteller der TerraTec und enertec präsentierten den Besuchern ein breites Spektrum an innovativen Produkten und Dienstleistungen. Im Blickpunkt der TerraTec standen insbesondere Lösungen, die sich mit einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft beschäftigten. „Die Besucher fragten konkret nach unseren Lösungen für die Verarbeitung beziehungsweise Verkleinerung von Reifen. Viele interessierten sich ernsthaft für eine Zusammenarbeit“, resümierte beispielsweise Sebastian Wache, Vertriebsingenieur von Amandus Kahl.

Auf der enertec waren die verschiedenen Möglichkeiten der dezentralen Energieerzeugung besonders gefragt, allen voran die Kraft-Wärme-Kopplung sowie die Nutzung von Biomasse und Bioenergie. Ebenfalls im Fokus standen innovative Ansätze zur Energiespeicherung, bautechnische Lösungen zur Energieeinsparung, die Prozessoptimierung innerhalb bestehender Anlagen sowie intelligente Steuerungstechnik.

Fachveranstaltungen gut besucht

Mehr als 100 Fachveranstaltungen fanden in den Fach- und Ausstellerforen in der Messehalle und im Congress Center Leipzig (CCL) statt. Viele Messebesucher nutzten die zahlreichen Möglichkeiten, sich umfassend über die verschiedenen Themenfelder der Umwelt- und Energiebranche zu informieren. „Im Rahmen der Messe haben wir zwei Fachveranstaltungen durchgeführt, die sehr gut besucht waren. Dank der äußerst anregenden Diskussionen stimmte nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität“, sagt Detlev Sann, Leiter Öffentlichkeitsarbeit im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft.

Die Aussteller der TerraTec und enertec kamen aus insgesamt 16 Ländern. „Viele Besucher aus dem Ausland und internationale Delegationen kamen nach Leipzig, um den Messeverbund zum Erfahrungsaustausch zu nutzen und konkrete Verhandlungen mit den vertretenen Unternehmen zu führen“, erklärt Ekkehard Trümper, Projektdirektor der TerraTec und enertec.

Quelle: Leipziger Messe GmbH