Joint Venture von RLG und S2S IMI Group: Rücknahmelogistik für die EEMEA-Region

1254
RLG CEO Patrick Wiedemann und S2S Managing Partner Samir Sunbol bei der Vertragsunterzeichnung (Foto: RLG)

Dornach — Die Münchener Reverse Logistics Group und die in London ansässige S2S IMI Group haben ein Joint Venture gegründet , um gemeinsam ihre Aktivitäten in der EEMEA Region (Osteuropa, Naher Osten und Afrika) auszubauen. Das erste gemeinsame Unternehmen des Joint Ventures ist die Turkish Reverse Lojistik A.Ş.(TRL), an dem RLG 51 Prozent und S2S 49 Prozent hält. Im Fokus von TRL stehen Rücknahmelösungen für Elektroaltgeräte (WEEE), die Sammlung, Transport, Recyclingmanagement sowie Handel mit gewonnenen Sekundärrohstoffen umfassen.

Mit TRL wollen RLG und S2S dank ihrer Expertise zum Vorreiter im wachsenden Markt für Rücknahmelösungen in der Region werden. Zur Erfüllung der von der türkischen Regierung gesetzten Ziele im Bereich Recycling wartet das Unternehmen mit einem großen Erfahrungs- und Wissensschatz rund um die Entwicklung und das Management von gesetzlichen und kollektiven Rücknahmesystemen sowie einer profunden Kenntnis des lokalen Marktes auf. TRL hat seinen Hauptsitz in Istanbul und unterhält ein Büro in der Hauptstadt Ankara.

RLG und S2S werden darüber hinaus die Möglichkeiten für weitere Aktivitäten in der EEMA-Region in ihren Kernbereichen Rücknahmelogistik, Recycling und Umweltdienstleistungen ausloten. Im Fokus stehen sowohl individuelle oder kollektive Rücknahmelösungen wie auch gesetzliche Rücknahmesysteme.

Patrick Wiedemann, CEO der Reverse Logistics Group: „Mit der S2S IMI Group haben wir einen zuverlässigen, bestens vernetzten Partner in der EEMEA-Region. Dies bildet einen wichtigen Baustein zur Erreichung unseres Zieles, die RLG als globalen Partner für Rücknahmelogistik aufzustellen.“

Yalcin Cetinkaya, General Manager der S2S IMI Group ergänzt: “Unsere Kooperation mit RLG bringt TRL an die Spitze der WEEE-Rücknahmebranche in der Türkei. Diese starke Partnerschaft verspricht einen starken Impuls für die Rücknahmelogistik in der Region und darüber hinaus.“

Quelle: Reverse Logistics GmbH