TerraTec und enertec: Fachkompetenz der Umwelt- und Energiebranche

1603
Foto: Leipziger Messe GmbH

Leipzig — Vom 27. bis 29. Januar öffnen sich die Tore der Leipziger Messe für den Jahresauftakt der Energie- und Umweltbranche. Auf der enertec und Terra-Tec 2015 erhalten Fachbesucher drei Tage lang die Gelegenheit, sich umfassend über nachhaltige und wirtschaftliche Lösungen der Ver- und Entsorgung zu informieren. 324 Aussteller aus 14 Ländern stellen ihre innovativen Produkte, Dienstleistungen und Forschungsprojekte vor, mit denen sich Herausforderungen der Zukunft meistern lassen. Dazu zählen vor allem die Bereiche Abfallmanagement/Rohstoffwirtschaft, Wasserwirtschaft und Klimawandel bei der Terra-Tec, sowie effiziente Energieerzeugung, -verteilung und -speicherung bei der enertec. Für einen besonderen Mehrwert sorgen das Fachprogramm mit über 100 hochkarätigen Fachveranstaltungen zu aktuellen Themen und die parallel stattfindenden 18. Green Ventures, Deutschlands größter internationaler Kooperationsbörse für Unternehmen der Umwelt- und Energietechnik.

„Die Umwelt- und Energiewirtschaft ist in hohem Maße Veränderungen des Marktes ausgesetzt. In Deutschland verlangen vor dem Hintergrund der Energiewende insbesondere die Fragen nach Versorgungssicherheit, Energieeffizienz, Flexibilität, Kostenre-duzierung und Ressourcenschonung nach konkreten Antworten“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe, und ergänzt: „Die TerraTec und enertec präsentieren diese Antworten und demonstrieren mit ihrem Angebot gleichzeitig, wie komplex sich die Zusammenhänge zwischen den Bereichen Umwelt und Energie inzwischen darstellen.“ Die politische Bedeutung dieser Themen zeigt sich an den Schirmherrschaften des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit über die TerraTec und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die enertec.

TerraTec: Wasserwirtschaft, Wertstoffe und Klimawandel im Fokus

Die Leitthemen der TerraTec sind zukunftsfähige Lösungen für die Wasser-, Rohstoff- und Kreislaufwirtschaft und – bedingt unter anderem durch extreme Wetterereignisse wie Hochwasser, Starkregen oder Hagelschläge – relevante Aspekte für Anpassungen an den Klimawandel. Im Bereich Wasser und Abwasser demonstriert unter anderem die Region Leipzig ihre Kompetenz. Aussteller wie die Kommunalen Wasserwerke Leipzig, deren Tochtergesellschaft Sachsen Wasser und das Clusterteam Umwelt & Wasser der Stadt Leipzig warten mit interessanten Ständen und Fachveranstaltungen auf, um Besucher umfassend über das gesamte Spektrum der Branche zu informieren. So stellt etwa das KWL-Fachforum an allen drei Messetagen aktuelle Themen und Weiterent-wicklungen der Ver- und Entsorgungswirtschaft vor.

Namhafte Unternehmen wie ALBA, AMANDUS Kahl, ANDRITZ MeWa, Becker Umweltdienste, EEW Energy from Waste, Eggersmann Anlagenbau BACKHUS, Hammel Recyclingtechnik, Komptech, Stork Umweltdienste, Strabag und UNTHA Recyclingtechnik präsentieren nachhaltige Lösungen für Abfallnutzung und Recycling. Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V. (DGAW) und der Landesverband Recyclingwirtschaft (LVR) Sachsen e.V. sind ebenfalls als Aussteller auf der TerraTec 2015 vertreten und übernehmen gleichzeitig die ideelle Trägerschaft gemeinsam mit dem Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung e.V. (BDZ). Der LVR Sachsen organisiert einen Gemeinschaftsstand, an dem sich zahlreiche Mit-gliedsunternehmen beteiligen. Darüber hinaus veranstalten die ideellen Träger verschiedene Fachveranstaltungen. Eine Themenpartnerschaft zur TerraTec hat erneut der Verband kommunaler Unternehmen e. V. (VKU) Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS übernommen.

Der Themenschwerpunkt „Anpassung an den Klimawandel“ konzentriert sich vor allem auf Prognosen, Modellierungen, Risikovorsorge und praktische Lösungen für extreme Wetterereignisse. Unternehmen und Institutionen stellen ihre technischen Lösungen und Dienstleistungen für die Bereiche Hochwasserschutz/-vorsorge sowie Naturkatastrophen und Klimaanpassung vor. Dazu zählen etwa das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL), die Stadt Leipzig (Amt für Umweltschutz) und das Helmholtz-Institut für Umweltforschung (UFZ). Zu sehen ist unter anderem ein Profil-messwagen des Deutschen Wetterdienstes (DWD), wie er in Leipzig bei der Erfor-schung des Stadtklimas zum Einsatz kommt. Der Ausstellungsbereich wird durch vielfältige Fachveranstaltungen und Diskussionsrunden zum regionalen Klimawandel, zu Klimafolgen und Anpassungsoptionen ergänzt.

Enertec: Dezentralität, Energieeffizienz und Energiemarkt als Leitthemen

Im Fokus der enertec stehen flexible Energiesysteme, Energieeffizienz und der Wandel des Energiemarktes, wodurch die Messe die gesamte Energie-Prozesskette in den Mittelpunkt rückt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der dezentralen Energieerzeugung – ein Aspekt, der durch die Energiewende zunehmend an Bedeutung gewinnt. Gerade Bereiche wie Kraft-Wärme-Kopplung und die Nutzung von Biomasse haben ihre Stellung als zukunftsfähige Verfahren untermauert. Zu den vertretenen Institutionen und Unternehmen gehören beispielsweise der Bundesverband Kraft-Wärme-Kupplung (B.KWK) und der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) als ideelle Träger sowie das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ), die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK), MWB Power, REHAU, SES Energiesysteme, Siemens, Solarfocus, Vaillant, Zeppelin Power Systems und der BioEconomy e.V. Im Forum enertec dezentral dreht sich während der gesamten Messelaufzeit alles um die dezentrale Energieerzeugung.

Das Ziel einer größtmöglichen Energieeffizienz gehört zu den wichtigsten branchenübergreifenden Aufgaben. Von besonderer Bedeutung sind deshalb bautechnische Lösungen zur Energieeinsparung, die Prozessoptimierung innerhalb bestehender Anlagen und die Entwicklung intelligenter Überwachungs- und Steuerungstechnik. Als Aussteller präsentieren unter anderem Siemens, AUMA Riester, TÜV SÜD Industrie Service und die Sächsische Energieagentur (SAENA) ihre Angebote. Hinzu kommt ein hochkarätiges Fachprogramm, das umfassend über Themen wie Energieeffizienz in Gebäuden, Brennstoffzellen, Energiespeicherung und die intelligente Vernetzung von Wohnobjekten informiert.

Mit innovativen Ansätzen zur Energiespeicherung stellt sich erstmalig der HYPOS – Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany e.V. vor. Dessen Ziel ist es, grünen Wasserstoff für energiewirtschaftliche Anwendungen herzustellen. Unter der Federführung der Westsächsischen Hochschule Zwickau werden zudem auf einem Gemeinschaftsstand Entwicklungsansätze und Innovationen auf dem Gebiet der Energiespeicherung vorgestellt. Beteiligte Unternehmen sind unter anderem FLEXIVA automation & Robotik, die SLG Prüf- und Zertifizierungs GmbH und EES Effiziente Energiespeichersysteme. Gildemeister Energy Solutions präsentiert ebenfalls seine Lösungen und informiert in einem Vortrag über „Dezentrale Eigenversorgungskonzepte für Industrie und Gewerbe.“

Vor dem Hintergrund gewachsener Vielfalt in der Nutzung von Energieträgern hat sich der Energiemarkt zu einem Spiegel hochinnovativer Lösungen entwickelt. Auf der enertec zeigen zahlreiche Aussteller wie etwa der BioEconomy Cluster ihre Angebote zur Lösung der bevorstehenden Aufgaben der Energiewirtschaft. Den Energiemarkt aus Sicht des Einkäufers beleuchtet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME). Die Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) zeigt internationale Möglichkeiten auf und die Sächsische Aufbaubank informiert zu aktuellen Fördermöglichkeiten. Namhafte Energieversorger wie die envia Mitteldeutsche Energie AG, die Stadtwerke Leipzig und Vattenfall präsentieren ihre Dienstleistungen.

Internationales Highlight: 18. Green Ventures mit dem Partnerland Israel

Der Messeverbund genießt aufgrund seiner thematischen Vielfalt und inhaltlichen Tiefe einen hervorragenden Ruf bei Fachbesuchern aus dem In- und Ausland. Ein Höhepunkt sind in diesem Jahr die 18. „Green Ventures“, Deutschlands größte internationale Kooperationsbörse für Unternehmen der Umwelt- und Energietechnik. Sie werden von der Industrie- und Handelskammer Potsdam veranstaltet und stehen unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft. Im Jahr des 50-jährigen Bestehens der diplomatischen Beziehungen mit Deutschland ist Israel 2015 das Partnerland der Green Ventures. Auch auf der TerraTec beteiligt es sich in vielfältiger Form.

Auf einem 100 Quadratmeter großen Gemeinschaftsstand präsentieren israelische Unternehmen ihre innovativen Lösungen und Konzepte. Am zweiten Messetag wird der israelische Botschafter Yakov Hadas-Handelsman vor Ort sein und auf einer Pressekonferenz unter anderem über Israel als Cleantech-Entwickler, Erdgasvorkommen vor der Küste Israels, deutsch-israelische Entwicklungskooperationen in Afrika im Bereich Umwelt und das Umweltaustauschprogramm „greenXchange“ sprechen. Auf dem „Marktplatz der Märkte“ halten israelische Experten Fachvorträge und Start-Ups stellen sich vor. Neben Israel zeigen sich weitere internationale Aussteller auf der TerraTec und enertec. Zu den 14 vertretenen Ländern gehören etwa Polen, Belgien, Irland, Italien, die Niederlande, Portugal, Luxemburg, China, Litauen, Österreich und die Tschechische Republik.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen im Internet:
www.enertec-leipzig.de
www.terratec-leipzig.de

Quelle: Leipziger Messe GmbH