Rewindo dehnt Partner-Netzwerk mit weser kunststofftechnik weiter aus

1215
Fenstermontage (Foto: Rewindo GmbH)

Bonn — Die Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH, Bonn, erweitert erneut den Kreis ihrer Recyclingpartner. Ab sofort gehört auch die weser kunststofftechnik GmbH & Co. KG, Höxter, zum Netzwerk des 2002 gegründeten, bundesweiten Recyclingsystems für PVC-Altfenster, -Rollladen und -Türen.

„Die Aufnahme von weser kunststofftechnik in den Kreis der Recyclingpartner ist ein weiterer Schritt zum Ausbau unseres Wiederverwertungssystems und somit ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Recyclingziele im Rahmen der ‚Freiwilligen Selbstverpflichtung VinylPlus'“, betonte Rewindo-Geschäftsführer Michael Vetter.

Recyclingkapazität von 140.000 Tonnen

Bereits 2013 kamen zu den beiden ursprünglichen Partnerunternehmen VEKA Umwelttechnik GmbH, Hörselberg-Hainich, und Tönsmeier Kunststoffe GmbH & Co. KG, Höxter, zwei weitere Recycler hinzu: Deceuninck nv, Diksmuide / Belgien, und Reststofftechnik GmbH, Henndorf / Österreich. Ebenso gehört der Logistiker Biotrans GmbH, Schwerte, dazu.

Die weser kunststofftechnik ist seit 2005 am Markt tätig und auf die Veredelung von PVC-Mahlgütern aus Fensterprofilen und Rohren spezialisiert. Das über Spediteure betriebene Holsystem für PVC-Altfenster umfasst einen Radius von bis zu 300 Kilometern rund um den Standort Höxter. Die Recyclinganlage weist eine Gesamtkapazität von 20.000 Tonnen Recyclat aus Altfenstern und Profilabschnitten auf. Zusammen haben die Rewindo-Recyclingpartner damit eine jährliche Recyclingkapazität von etwa 140.000 Tonnen. Auf diese Weise werde der Steigerung auch der jährlichen Recyclingmenge Rechnung getragen, so Vetter.

Für weitere Recyclingmengen gerüstet

Im Jahr 2013 gelangten bereits über 22.000 Tonnen PVC-Recyclat aus Altfenstern, Rollladen und Türen sowie über 75.000 Tonnen aus Produktionsabfällen von Fenster- und Bauprofilen zurück an die Hersteller und somit in das Kreislaufsystem. Rewindo erwartet in den kommenden Jahren einen weiteren deutlichen Anstieg der Recyclingmengen. Immer mehr Kunststofffenster aus den 70er und 80er Jahren fallen im Rahmen energetischer Sanierungsmaßnahmen und zur Verbesserung des Schallschutzes an.

Die EU-Gebäuderichtlinie von 2010, die EnEV 2014 und die jüngst von der Bundesregierung beschlossene Erhöhung staatlicher Förderung für energetische Gebäudesanierung auf 3 Mrd. € werden nach Auffassung von Branchenexperten zu einem Angebotsschub von ausgedienten PVC-Fenstern führen. Vetter: „Rewindo und seine Recyclingpartner sind hierfür bestens gerüstet.“

Quelle: Rewindo Fenster-Recycling-Service GmbH